12. März 2014

Eine Woche ohne Fructose- wie ich die Karenzzeit meister Tag 1-3

Hallo meine Lieben!

Krass, eine Woche hab ich schon ohne Zucker ausgehalten. Kann ich selbst kaum glauben!! 
Wie ist es mir während der ersten Woche ergangen, fragt ihr euch sicher?
Ich  muss ehrlich sagen: Es gab Höhen und Tiefen. Einkaufen ist wirklich frustrierend. Wenn man ohne Plan losgeht und einfach das kaufen will, worauf man Bock hat (hab ich bisher öfter so gemacht) dauert es ganz schön lange etwas zu finden, was man wirklich essen kann. In so vielen Lebensmitteln ist Zucker beigesetzt - es ist einfach unglaublich. Nach einiger Zeit verlässt einem der Mut die Packung umzudrehen und die Zutatenliste durchzugehen. Also gerade in der Karenzzeit, in der man komplett auf Zucker und zB Zwiebeln verzichten soll, ist es kein Spaß einkaufen zu gehen. Man hat das Gefühl wo kein Zucker drin ist, da sind Zwiebeln drin. 
Wie ich trotzdem geschafft habe eine Woche mich strickt fructosearm zu ernähren, seht ihr hier:


Tag 1



Am ersten Tag bin ich verreist. Mein Kühlschrank war leer, da ich ja einige Tage nicht zu Hause sein würde. So war es etwas schwer mit Proviant. Ich habe mir den Tag zuvor ein paar Kekse und Kräcker für die Fahrt besorgt und zum Frühstück hatte ich noch ein bisschen Brot über. Leider mit Roggen, was in der Karenzzeit in großen Mengen nicht gegessen werden sollte. 
Am Ziel angekommen das erste Mal zum Bäcker mit der Frage: Ist das Ciabatta dort ohne Zucker gebacken? Nach einigen Nachfragen wurde dies bejaht also als Zwischensnack mitgenommen. Ich war einfach hungrig und wollte etwas essen.
Abends gab es "ganz langweilig" Penne mit einer Tomatensauce mit Zucchini und Möhren. Garniert mit würzigem Käse.

Tag 2





Zum Frühstück gab es Ciabata mit selbstgemachter Schokocreme und Käse. Dazu hab ich mir einen Tee gemacht. An diesem Tag war ich das erste Mal bewusst einkaufen-FRUSTRATION!! Immerhin habe ich alles für mein erstes selbstgemachtes Brot gefunden und einige Knabberein und Aufstriche.
Wieder zu Hause habe ich mir den Nudelrest von gestern warm gemacht und dann ein Dinkelbrot selbst gebacken. Zwischendurch gab es wieder ein paar Kekse von 3Pauly und ein paar Traubenzuckerdrops. 
Abends haben wir Thunfisch gebraten und dazu Risotto (ohne Wein) gekocht.

Tag 3




Zum Frühstück gab es das restliche Ciabattabrot, heute mit Scheiblettenkäse. Dazu habe ich mir einen Kakao gemacht.
Zwischendurch habe ich ein paar Cracker von Lidl gegessen und ein paar Traubenzucker. Heute war ich einkaufen, nachdem ich mir Rezepte ausgesucht hatte, also verlief das Einkaufen weniger deprimierend. Ab und zu bin ich dann auf Lebensmittel gestoßen, bei denen ich mal aus Interesse auf die Zutatenliste geschaut habe. Abends haben wir Muschelnudeln gefüllt mit Spinat, körnigen Frischkäse und Tomaten. Dazu habe ich mir eine Cola light gegönnt.



Und, werdet ihr euch fragen, hat sich der Aufwand gelohnt? 
Auf jeden Fall! Klar, die ersten zwei Tage war ich wirklich schlecht drauf und hatte einen ganz großen Drang nach Süßem. Aber selbst mir ist das ganz gut vergangen, wobei ich wirklich sehr viel Süßes früher (als wäre das jetzt Ewigkeiten her :D )gegessen habe! Klar, habe ich nach wie vor Lust auf Naschies, aber weniger.

Den Rest der Woche gibt es in einem seperaten Post, da es doch länger wurde, als ich dachte!

Bis dann,

eure Anne

Kommentare:

  1. Ich finde es immer sehr interesant, was Leute die ganze Woche zu sich nehmen :) deshalb mag ich den Post total gerne
    Auf meinem Blog läuft derzeit eine Blogvorstellung und ich wollte dich einladen vorbeizuschauen :D http://rock-n-enjoy.blogspot.co.at/2014/03/erster-bloggeburtstag-und.html

    Liebste Grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. mein gfc sollte jetzt funktionieren, ich habe ein neues gebastelt :)
    lg limi

    AntwortenLöschen
  3. Wow über solche Probleme denkt man sonst nie nach! Wirklich spannend zu lesen, mach weiter so. :)
    Alles Liebe - Lea

    AntwortenLöschen

I ♥ comments

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...