16. Juli 2014

Zu mir selbst finden - Alleintrip nach Amsterdam (die Regentage)

Meine Lieben,

wie in meinem letzten Post berichtet, befinde ich mich nicht gerade in einer Hochphase gerade. Umso besser, dass ich schon vor ca. 2 Monaten meinen Trip nach Amsterdam gebucht habe. Und zwar ganz für mich alleine!
Ich habe ein ziemlich günstiges Sparticket von der Deutschen Bahn ergattern können und meine Unterkunft über airbnb gebucht.
Vorbereitend auf meinen Trip habe ich das Buch "Die Kunst alleine zu reisen und bei sich selbst anzukommen" von Kathrin Zita gelesen. Dieses Buch hat mich sehr gut auf meine Reise vorbereitet und ich habe einige Ihrer Tipps zu Herzen genommen (z.B. bestimmte Rituale, die man auch zu Hause hat beizubehalten, um sich auch in seiner neuen "Kurzheimat" wohl zu fühlen. Für mich war es der abendliche Austausch mit meinem Freund).

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie ungewohnt es ist, plötzlich alleine an einem fremden Ort zu sein und ihn auch ganz für sich allein zu entdecken. Niemand ist da zum Austausch oder zum Überschatten der eigenen Meinung. Ich darf entscheiden, wann ich in den Tag starte, wo ich hingehe, wann ich esse, wann ich raste und wann ich Gas gebe. Ein großes Privileg! Aber auch eine Überforderung für mich am ersten Tag und auch noch ein bisschen am zweiten Tag. Irgendwann musste ich das unangenehme Gefühl überwinden und einfach mein Zimmer, das etwas außerhalb der Stadt lag verlassen.

Die ersten beiden Tage hat es in Strömen geregnet und gestürmt. Ich habe mir für den ganzen Trip nicht viele Pläne gemacht und bin meistens mit der Einstellung "mal sehen was der Tag heute bringt" mit Regenjacke und Regenschirm bewaffnet, losgezogen.

Am ersten Tag bin ich dann zuerst in den Paleis op de dam - dem niederländischen Königspalast. Dort habe ich mich mit einem Audioguide (den man dort umsonst dazubekommt) einmal umgesehen und den beeindruckenden Atlas angeschaut.



Weiter durch den Regen watend und den Touristenschildern folgend, kam ich an einer langen Schlange an, die sich vor dem Anne Frank Haus anreihte. Mit meiner Devise für diesen Urlaub: "Wer hetzt mich? Nur ich selbst!" stellte ich mich an die Schlange an und wartete. Meine 1,5 Stunden (!) Wartezeit sollten aber von einer lieben amerikanischen Familie versüßt werden, die mich nach dem Besuch im Anne Frank Haus auch noch zum Essen einluden. Danach haben wir noch die Bank gesucht, die in dem Film " Das Schicksal ist ein mieser Verräter" vorkommt. Die amerikanische Mädels waren ganz begeistert von diesem Film und haben sehr geschwärmt. Noch nie war ich so aufgeregt eine Bank zu sehen, obwohl ich den Film noch nicht mal gesehen habe. Das wird schnellstens nachgeholt.
So eine tolle Erfahrung. So etwas lässt sich in keinem Reiseführer finden und auch nicht planen. Und mit Begleitung hätte man eher seltener ein Gespräch mit Fremden angefangen, Eine tolle Erfahrung für mich! Tag 1 in Amsterdam klang dann mit einem 7:1 für Deutschland aus, was ich mit meinen airbnb Hosts zu Hause miterleben durfte.

Tag 2 war am Morgen vom Gefühl her nicht mehr ganz so unangenehm wie Tag 1. Schließlich habe ich gemerkt, wie wundervoll ein Tag werden kann, auch wenn man alles nicht strikt durchgeplant hat.
Trotzdem habe ich mit vorgenommen, das van Gogh Museum (leider keine Fotos erlaubt) und das Reijksmuseum zu besuchen. Ein Glück, dass ich die Museumskarte hatte (danke Theresa ;) ). So konnte ich die lange Schlange beim van Gogh Museum überspringen und schnell ins Trockene gelangen. Dieses Museum hat mich wirklich überzeugt und würde es jedem Amsterdamreisenden empfehlen. Ich habe sogar 2 Kunstdrucke mitgenommen, denn ich war so gefesselt von dieser Kunst. 
Auch das Rijkmuseum hat mir gut gefallen. Ich mag gerne die ruhige Atmosphäre in Museen einsaugen, habe ich bemerkt ... und witzige Dinge entdecken, wenn mir die Kunst nicht gerade 100% zusagt. 


1) weird birdy am Start 2) dieser Hund schnuppert was ganz Besonderes... 3) Selbstmordritter ( da hätte ich gern die Story zu)

1) dicke, kleine Bärenfigur..so sad and fat 2)Warum geht hier grad nen Fotoshoot? Zu schüchtern zu fragen 3) Ratte haut Kröte mit nem Rettich. 

was mir gefallen hat: 1) Shiva 2) Teller im Mucha Style 3) ich mag einfach die Perspektive auf dem Bild

Wenn ihr nicht so viel Geld für Essen ausgeben wollt, ist es gut von zu Hause eine Box mitzunehmen. Ich habe mir am diesen Tag einen großen Salat in meinem Appartement fertig gemacht und dann einfach unterwegs gegessen. Das hat mir echt das Kaufen von überteuertem Essen erspart.

Es gibt noch viel mehr über Amsterdam zu berichten und werde daraus eine kleine Postserie machen. Ich hoffe, ihr habt Spaß über meine Erfahrungen über das erstmalige Alleinereisen zu lesen. Fragen, Wünsche und Anregungen gern in den Kommentaren hinterlassen!

Besterholte Grüße,

Anne


Kommentare:

  1. Wow, richtig toll!

    Ich finde solchen Reisen auch immer toll - obwohl ich noch nie eine gemacht habe. Aber dank dir werde ich das bestimmt mal nachholen. Klingt wirklich sehr sehr spannend und aufregend. Würde mir bestimmt gefallen, da ich gerne auf Entdeckungstour gehe. :)
    Wie hat dir denn das Buch von Kathrin Zita sonst so gefallen? Würdest du es empfehlen?

    Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Einträge über Amsterdamm :)

    Viele liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moony, es freut mich, dass ich dich inspirieren konnte :) Wenn du vor deiner Reise Fragen hast, kannst du mich auch gerne anschreiben!

      Das Buch von Frau Zita gefällt mir sehr gut. Es ist sehr persönlich, verständlich und ehrlich geschrieben.Sie hat schon viele Erfahrungen durch das Alleinereisen gesammelt und teilt diese offen in dem Buch mit. Wie immer muss man bei diesen Ratgebern differenzieren, was wirklich zu einem passt. Ob nun die Reise noch nicht geplant ist und man noch Entscheidungshilfe braucht oder schon konkret alles gebucht hat und es eher um das Verhalten während der Reise geht- dieses Buch deckt alles ab.
      Ich würde es dir sehr empfehlen, denn es ist sehr ermutigend und einfühlsam geschrieben.

      Ich hoffe, ich kann dich auch weiterhin für das Alleinereisen begeistern )

      Liebe Grüße,

      Anne

      Löschen
  2. Liebes, das ist ein ganz toller Eintrag! Ich freue mich, dass es dir so gut gefallen hat und du bist mein großes Vorbild! Ganz besonders hat mir das Foto von der Statue mit dem "schnüffelnden" Hund gefallen, denn das ist die Jagdgöttin Diana :D ...das musste ich jetzt mal gerade hier einbringen! :D Ich freue mich wahnsinnig auf weitere Einträge und Fotos von dir! Liebste Grüße Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay! Danke mein Schatz :) Hätte ich das gewusst, dass diese Statue so einen besonderen Namen trägt, hätte ich keine Scherze gemacht ;) Weitere Fotos folgen <3

      Löschen

I ♥ comments

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...