12. November 2016

Rezension: Morgentau - Jennifer Wolf



Jennifer Wolf ■ Morgentau ■ Band 1 von 4 ■ Carlsen Verlag ■ 270 Seiten ■ aus der Bücherhalle Hamburg ausgeliehen

Als ich mal wieder durch Booktube von einem Buch angefixt wurde, landete dieses Buch auf meiner to-read Liste bei goodreads. Daraufhin schrieb mich die liebe Anna an, ob wir das Buch nicht gemeinsam lesen wollten. Und ich wollte :) 

Worum geht's?
Die Welt, wie wir sie heute kennen ist 3013 nicht mehr bewohnbar. Nur ein Fleck der Erde ist nicht unter einer unbelebaren Schneedecke gefangen. Dort leben die letzten überlebenden Menschen, die von den klügsten Frauen regiert werden - dem Orden der Hüterinnen. 
Die Weltenmutter Gaia beschützt die Welt mit ihren vier Söhnen: Die vier Jahreszeiten - Frühling (Aviv), Sommer (Sol), Herbst (Jesien) und Winter (Nevis). Alle hundert Jahre wird eine der jungen Schwestern von Gaia ausgewählt, die sich zwischen den Jahreszeiten entscheiden muss, um sich 100 Jahre an einen der Söhne zu binden um die Natur im Gleichgewicht zu halten. Dieses Mal fällt die Wahl auf Maya. Was Maya als Auserwählte erlebt und warum sie sich für welche Jahreszeit entscheidet, erfahren wir in diesem Buch.


Und, wie war's?
Leider kann ich die ganzen positiven Bewertungen, die dieses Buch bekommen hat überhaupt nicht nachvollziehen. Was mir an dem Buch gefiel war die Idee und das Ende (also nicht nur der Fakt, dass es zu Ende war :D) - alles andere leider weniger.
Der Schreibstil ist ermüdend und wiederholend. Die Autorin verläuft sich in unwichtigen Details und für mich wichtige Fakten z.B. über die ausgestorbene Welt oder die handelnden Charaktere (besonders Mayas Mutter kommt ziemlich gleichgültig rüber), um in das Buch eintauchen zu können fallen weg. Lieber wird immer wieder erzählt was Maya gerade trägt (ich als Naturrothaarige finde es übrigens absurd, dass sie andauernd rot trägt...) oder was sie isst und wie köstlich es ist - schnarch!
Dazu fand ich Mayas Handlungen unlogisch und brachten mich zur Mitte des Buches zur Weißglut. 
Als wäre nicht schon vor Mayas Entscheidung unnötig viel Drama gemacht worden, wird dieses danach noch auf die Spitze getrieben. Was auf dem Rückentext spannend angeteasert wird, erschien mir beim lesen mehr als lächerlich. Es wird zu viel Drama präsentiert, das meiner Meinung nach keins ist.
Bin ich einfach zu alt für die Zielgruppe dieses Buches? Jedenfalls dachte ich die ganze Zeit: Komm Mädel, reiß dich mal zusammen! Du sollst hier die klügsten überlebenen Frauen repräsentieren!
Die Lösung, die dann präsentiert wurde, schien mir lieblos ausgedacht, um eine Geschichte zu haben, die das Buch füllt.
Insgesamt ist die Entwicklung der Charaktere nicht nachvollziehbar und zu abrupt.

Was schließe ich daraus?
Es ist so schade, weil die Idee echt nett ist, aber wegen der schlechten Umsetzung dieser, wegen zu wenig Detailverliebtheit an den wichtigen Stellen bzw. keine richtige Erklärung der Welt in der das Buch spielt, langweiligen Charakteren, bei denen ich mich zu oft fremdschämen musste sowie plötzlichen, unlogischen Sprüngen in der Handlung kann ich dieses Buch nicht weiterempfehlen. Ich hab bis zum Ende nicht verstanden, was die Jahreszeiten noch für eine Aufgabe haben, wenn die Welt doch unter einer Schneedecke gefangen ist und sich Nevis nonstop abrackern muss, um es dabei zu belassen oder um welches Gleichgewicht es sich handelt, das gehalten werden muss, von dem anfangs die Rede ist. 

Habt ihr das Buch gelesen? Habt ihr es so gut bewertet und könnt mir bitte verraten, was ich verpasst habe?

Ich habe mich aber mega gefreut, dass Anna das Lesen genauso aufgeregt hat, wie mich und es hat riesigen Spaß gemacht mich mit ihr über unseren Ärger über dieses Buch auszutauschen. Geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid ;)

Passion in Everything Blogvorstellung


Kommentare:

  1. Hallo liebe Anne!

    Ich freue mich, dass die Rezension den Weg auf deinen Blog gefunden hat. Mir hat es auch außerordentlich viel Spaß gemacht, mit dir zusammen zu lesen und sich auszutauschen. Und wie du ja bereits angemerkt hast, ist geteiltes Leid halbes Leid. Zum Glück! Ohne dich hätte ich das Buch vermutlich abgebrochen.
    Ich freue mich auf das nächste gemeinsame Lesen mit dir und wünsche dir jetzt noch einen wunderbaren Sonntag!

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  2. Aww, Anne wie süß von dir! :) ♥ Dafür doch nicht, war ja das mindeste- bin nämlich ganz verliebt in die farbe! <3
    Ohgott das wäre es echt! :D Dafür würde ich sofort unterschreiben haha :D
    Ich freu mich auch schon total, am meisten auf die Pyjamas & so ein Zeug :') bestimmt! ♥

    AntwortenLöschen

I ♥ comments

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...